Freiwillige Selbstauskunft – 175 Jahre Württembergischer Kunstverein

Die Künstlerin Stefanie Reling präsentiert am Montag (18.11.2002) im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart vor ihrem „Fanartikel-Shop“ in Form eines Pilzes einen Schal, den sie anlässlich der Jubiläums-Ausstellung mit anderen Objekten gestaltet hat. Der Verein, mit 4100 Mitgliedern heute der mitgliederstärkste Künstlerverein des Landes, feiert seinen 175. Geburtstag. dpa/lsw

Während der Ausstellung wurden im Pilzkiosk Fanartikel, Souvenirs und Erinnerungsstücke vom Württembergischen Kunstverein angeboten.

Diese Artikel sind Plakate, Postkarten, Multiples und Klassiker der Fankultur wie z.B. Mützen, Schals, Tröten und das Käfermaskottchen des “WKV 1827 Stuttgart”.

Die Farben Gold, Mintgrün und Beige sind den Attributen des Kunstvereins entnommen (goldener Hirsch auf kupfergrüner Kuppel, Hausanstrich beige) und bilden die Grundfarben der Fanartikel. Der Pilz nimmt ebenfalls durch Neonhirschkäfer und grünem Dach Bezug zum Gebäude.

Sinn einer solchen Einrichtung ist durch die bekannten Zeichen des Fankults ein Zugehörigkeitsgefühl zu generieren. Fanartikel sind fast überall akzeptiert, es gibt sie beim Sport, in der Pop Kultur und jetzt endlich auch für den Württembergischen Kunstverein. Durch Mützen und Schals erkennen sich die Fans des WKVs in der Öffentlichkeit und unterscheiden sich dadurch von Fans anderer Institutionen.

Für die Besucher sind die Objekte Identitätsstiftende Trophäen eines außergewöhnlichen Erlebnisses. Ein speziell in der Jubiläumsausstellung erworbenes Souvenir konserviert die Erinnerung und steigert deren Wert.